Bezdan - Offizielle Internetseite

Letzte Update:
24. sep. 2017.




ber Bezdan





Geographische Lage

Bezdan (ungar. Bezdn) ist eine Siedlung in Vojvodina, im West-Batschkaer Bezirk, in der Stadtgemeinde Sombor (Mappe). Populr nennt man es auch Wassersiedlung, denn es ist von vielen Wasserlaufen umgeben und man kann bis dahin nur ber Brcken langen (Mappe).

Bezdan ist eine der greren Siedlungen in Nordwest-Batschka. Bezdan ist 6 km von der kroatischen, 10 km von der ungarischen Grenze und 18 km von Sombor entfernt. Es liegt am linken Ufer der Donau (Galerie), im Flachland, auf der Seehhe von 90m.
Besonders auffalend sind die bewaldete Flchen (mehr als 10% des Gebietes), die fr die Siedlungen aus Vojvodina nicht charakteristisch sind. Bezdan stellt mit seiner Umgebung einen ausgezeichneten Ort fr Natur-, Angeln- und Jagdliebhaber vor. Das Wasser und die Luft sind noch immer sauber, denn es gibt keine Verschmutzung durch Industrie in der Nhe.

Grundangaben:

Koordinaten: 45 51' 10" SG, 18 55' 50" IGD
Staat: Republik Serbien (SRB)
Provinz: Vojvodina
Bezirk: West-Batschka
Stadtgemeinde: Sombor (SO)
Postleitzahl: 25270
Rufnummer: 025


Nach oben



Demografische Angaben

Bis 1918 gehrte Bezdan zu Ungarn, von 1918 zu Knigreich SHS (der Serben, Kroaten und Slowenen), von 1929 zu Knigreich Jugoslawien, von 1941 zu Ungarn und von 1944 wieder zu Jugoslawien (FNRJ, SFRJ,SRJ).
Nach dem Austreten von Montenegro aus der Lnderformation Serbien und Montenegro, bleibt Bezdan unter der Verwaltung Serbiens.
Obwohl Bezdan im Verlaufe der jahrhundertenlangen Migrationsprozessen ethnisch bunt geworden ist, leben hier doch vorwiegend Ungaren. Nach der Volkszhlung aus dem Jahr 2002 betrgt die Zahl der Einwohner 5263, und 2983 von denen sind Ungaren (56,68%).
In Bezdan leben 4293 volljhrigen Einwohner, und der Altersdurchschnitt betrgt 42,2 Jahre (40,2 bei Mnnern und 44,1 bei Frauen). Die Zahl der Hauswirtschaften betrgt 1990, und im Durchschnitt gibt es 2,64 Mitglieder pro Familie.

Die Bevlkerung ist ziemlich unhomogen, und in den letzten drei Volkszhlungen fhlt man ein gewisses Sinken der Einwohnerzahl.

Jahr

Einwohner

1948.6691
1953.6681
1961.6813
1971.6427
1981.6085
1991.5472 (5270 - nach der Volkszhlung der SFRJ)
2002.5263 (5507 - nach der Volkszhlung Serbiens)


Ethnischer Aufbau nach der Volkszhlung aus dem Jahr 2002:
Ungaren 2983 56,67%
Serben 125623,86%
Kroaten 4248,05%
Jugoslawen 141 2,67%
Roma 50 0,95%
Montenegriner 25 0,47%
Deutscher 20 0,38%
Muslime 15 0,28%
Bunjevci 11 0,20%
Rumnen 9 0,17%
Slowaken 5 0,09%
Bulgaren 4 0,07%
Slowenen 3 0,05%
Russen 3 0,05%
Bosnier 2 0,03%
Mazedonier 1 0,01%
unbekkant 13 0,24%


Einwohner nach dem Geschlecht und nach nem Alter:

Alter weiblich mnnlich
?4 7
80+ 54 116
75-79 54 130
70-74 139 142
65-69 160 216
60-64 146 185
55-59 143 197
50-54 209 199
45-49 206 189
40-44 208 171
35-39 173 184
30-34 143 151
25-29 155 148
20-24 185 148
15-19 179 148
10-14 154 138
5-9 115 141
0-4 122 104
Durchschnitt: 40,2 44,1


Die Zahl der Hauswirtschaften nach der Volkszhlung von 1948 bis 2002:

Jahr der Volkszhlung1948. 1953. 1961. 1971. 1981. 1991. 2002.
Zahl der Hauswirtschaften 2100 2202 2480 2379 2283 2118 1990

Hauswirtschaften nach der Familienmitgliederzahl, nach der Volkszhlung aus dem Jahr 2002:

Zahl der Mitglieder 1 234 567 8 910 u.mehrDurchschnitt
Hauswirtschaftenzahl 489 561 400 353 118 44 17 6 1 1 2,64


Nach oben


Kurze Geschichte

Bezdan /D-Besdan/ ist eine der grten Siedlungen in der Nordwest Batschka, an der linken Seite der Donau, in dem Dreilndereck Serbien-Ungarn-Kroatien; es liegt an der Straenabzweigung der Bundesstrae von Sombor /D-Zombor/ nach Kroatien und Bezdan Richtung Backi Breg /D-Bereg/ und weiter nach Ungarn. Die an der Donau 1974 gebaute Brcke, erleichtert den Personen - und Warenverkehr.
Die seit mehreren Jahrhunderten andauernden Migrationsbewegungen haben eine bunte Ethnische Vielfalt ergeben. Bezdan hat nach der Volkszhlung von 2002 5263 Einwohner, mehrheitlich sind davon 2983 ungarischer Nationalitt (56,68%). Die turbulente Geschichte der Region spiegelt sich auch in den wechselnden Machthabern wieder, vor und nach den Trkenkriegen bis 1918 ist der eine Teil die sterreichisch-Ungarische Monarchie auch Donaumonarchie genannt, nach dem Ersten Weltkrieg durch den Beschluss von Versailles 1918 Knigreich der Serben, Kroaten und Slowenen , ab Januar 1929 umbenannt zum Knigreich Jugoslawien, im II. Weltkrieg ab 1941 von Ungarn zurckerobert, ab 1944 Jugoslawien bis zum Zerfall der Vielvlkerstaates, danach Staatenbund Serbien und Montenegro.
Detailliert (Kurze Geschichte)...


B.Z.M.
Nach oben

Copyright © Bezdan Web Team